Psychische Belastungen

Die Herausforderungen im Leben eines professionellen Fußballspielers sind vielfältig und können sich sowohl auf die mentale Befindlichkeit als auch auf die sportliche Leistung auswirken.

 

Die potenziell belastenden Faktoren reichen dabei von Leistungsdruck, Verletzungsrisiko, medialer Überwachung bis hin zu unsicheren Zukunftsaussichten wegen fehlender vertraglicher Absicherung. Stehen diesen Stressoren nicht genügend positive Ressourcen wie ein unterstützendes soziales Umfeld oder effektive Strategien zur Entspannung gegenüber, können sich diese schädigend auf die Psyche auswirken.

Beispiele dafür sind ein permanent erhöhtes Stresslevel, Leistungseinbußen, Stimmungsschwankungen und in schwerwiegenderen Fällen Depressionen oder Angststörungen.

 

Durch die behördlich verordneten Maßnahmen wegen Covid−19 wurde die Lage für viele Spieler noch angespannter. Die völlig neue Situation, die einherging mit der Einschränkung der Sozialkontakte und der Einstellung der Berufsausübung, wirkte sich auch stark auf die mentale Verfassung aus. Die internationale Spielervertretung FIFPro führte im Zeitraum von 22. März bis 14. April 2020 eine Studie mit 1.602 Fußballprofis aus 16 verschiedenen Ländern durch. Während in einer vergleichbaren Umfrage vom Jänner dieses Jahres nur 6 Prozent der männlichen Befragten die Diagnosekriterien einer Depression erfüllten, waren es während des Corona-Lockdowns 13 Prozent. Dadurch zeigt sich auch im professionellen Sportbetrieb die Wichtigkeit der mentalen Gesundheit und der Notwendigkeit von Angeboten zur Unterstützung der Spieler.

Viele prominente und arrivierte Spieler wie Giorgio Chiellini oder Andrés Iniesta fordern einen offenen Umgang mit psychischen Erkrankungen und eine Verbesserung der mentalen Versorgungssituation für die Athleten.

 

VdF Supportline

 

Wie bei der VdF-Studie des vergangenen Jahres bekannt wurde, befürworten 64% der befragten Spieler die Einführung einer speziellen psychologischen Beratungsstelle für Fußballprofis in Österreich. Mit der Etablierung der Supportline, einer telefonischen Anlaufstelle für Spieler, die unter mentalen Belastungen leiden, wurde vonseiten der VdF auf dieses Bedürfnis eingegangen. Von Montag bis Freitag kann zwischen 9:00 und 18:00 Uhr über persönliche Problemstellungen gesprochen werden. Die Betreuung der Supportline wird von einem ausgebildeten Psychologen übernommen, der zur Verschwiegenheit verpflichtet ist.

 

 

Supportline: +43 680 1400 966
Mail: supportline@vdf.at